Geburtsvorbereitung

Wenn die Schwangerschaft langsam dem Ende zuneigt und die Entbindung immer näher rückt, dann werden viele Frauen etwas nervös. Die Geburt ist sicher der anstrengendste Teil der ganzen Schwangerschaft und Frauen sollten sich bewusst darauf vorbereiten, ohne sich dabei verrückt zu machen. In den letzten Wochen der Schwangerschaft empfiehlt sich der Besuch bei einer Hebamme. Sie unterstützt die werdenden Mütter bei kleineren Problemen und bereitet sie optimal auf die Geburt vor.

Sehr empfehlenswert ist ein Geburtsvorbereitungskurs, an dem normalerweise auch der Partner teilnimmt. Auch diese Weise kann man sich gemeinsam auf die Geburt vorbereiten und es ist eine schöne Erfahrung, wenn man diese Zeit bewusst mit dem ungeborenen Kind verbringt. Der Kurs wird in der Regel von den Hebammen angeboten, die Krankenkasse übernimmt auch die Kosten dafür. Der Kurs geht weit über die übliche Schwangerschaftsgymnastik hinaus, denn das junge Paar erfährt auch einiges über die erste Zeit mit dem Kind, die Geburt selbst, und die werdende Mutter erhält Tipps für das spätere Stillen. Zusätzlich können sich die werdenden Eltern natürlich mit Hilfe von Büchern vorbereiten, und auch das Internet bietet zahlreiche Informationsquellen.

Der Koffer für die Klinik sollte in den letzten Wochen schon bereit stehen, denn die Baby halten sich in den seltensten Fällen genau an den errechneten Geburtstermin. So sollte die werdende Mutter darauf vorbereitet sein, dass es unter Umständen auch drei bis vier Wochen vor dem Termin losgehen könnte. Damit dann keine Panik ausbricht, sollte alles bereits vorbereitet sein.

In den Koffer gehört:

Dokumente:

  • Mutterpass
  • Familienstammbuch oder die Heiratsurkunde
  • Personalausweis
  • Versichertenkarte

Für die Mutter:

  • mehrere Nachhemden, die möglichst vorne aufzuknöpfen sind
    (als Alternative T-Shirts und Jogginghosen)
  • ein oder zwei Still-BHs
  • warme Socken
  • Hausschuhe
  • Bademantel
  • Artikel für die Körperpflege
  • bequeme Kleidung für die Fahrt nach Hause.

Fürs Neugeborene:

  • Das Baby benötigt für die Zeit in der Klinik keine eigene Kleidung, da diese vom Krankenhaus gestellt wird. Lediglich für den Weg nach Hause wird Bekleidung für den Säugling und natürlich ein Kinder-Autositz benötigt, welchen jedoch der Papa mitbringen kann. Es kann nicht schaden, für die Entbindung etwas Traubenzucker einzupacken, denn dieser kann als Energielieferant dienen. Wenn man gut vorbereitet ist, kann man der Entbindung wesentlich entspannter entgegensehen.

Ähnliche Beiträge

Impressum

Baby-Walz Krperpflege