Mehrlinge – Zwillinge, Drillinge, .. ?

Das Leben mit einem Kind ist wunderschön, doch bringt es, vor allem in den ersten Wochen und Monaten, auch einiges an Stress mit sich. Das merken schon Frauen mit einem Baby sehr schnell, doch wenn Mehrlinge das Licht der Welt erblicken, dann kann das schnell zu einer enormen Belastungsprobe werden.

drillingeVon Mehrlingen kann erst die Rede sein, wenn mehr als zwei Kinder zum gleichen Zeitpunkt zur Welt kommen, Zwillingsgeburten werden also nicht zu den Mehrlingen gezählt. Im Grunde ist die Basis für eine Schwangerschaft mit Mehrlingen jedoch die Entstehung von Zwillingen. Zuerst kommt es also zur Zwillingsbildung, anschließend dann zu einer erneuten Teilung dieser Keimanlage.

Während der Anteil der Zwillingsgeburten immerhin noch bei 1,2 Prozent liegt, liegt die Chance für eine Drillingsgeburt bei etwa 0,01 Prozent, bei Vierlingen sogar nur bei rund 0,0002 Prozent. In vielen Fällen kommen Mehrlinge gehäuft in bestimmten Familien vor, auch nach einer künstlichen Befruchtung oder einer Hormonbehandlung kommt es oft zu einer Mehrlingsschwangerschaft.

Eine Mehrlingsschwangerschaft bedeutet jedoch nicht nur mehr Arbeit und Stress nach der Geburt, sondern sie ist auch mit erheblichen Risiken verbunden, so dass sie wesentlich intensiver kontrolliert werden muss. Auch für die Mutter besteht ein erhöhtes Risiko, da ihrem Köper enorme Leistungen abverlangt werden. Bis zur 28. Schwangerschaftswoche müssen Kontrollen alle zwei Wochen, danach sogar wöchentlich erfolgen.

Da der Platz in der Gebärmutter bei fortgeschrittener Schwangerschaft immer knapper wird, bleiben die Kinder in der Regel etwas in der Entwicklung zurück. Außerdem kommt es in den meisten Fällen zu einer Frühgeburt, da der weibliche Körper von Natur aus nicht auf eine solche Belastung eingestellt ist. Es kommt vermehrt zu einer Schwangerschaftsvergiftung, einer Plazentainsuffizienz, Bluthochdruck, starken Wassereinlagerungen, Krampfadern oder Nabelschnurverschlingungen.

In manchen Fällen ist es auch nötig, einen Fötus absterben zu lassen, damit das Überleben der anderen gesichert werden kann. Wenn es zu Komplikationen kommen sollte, müssen die Kinder vorzeitig per Kaiserschnitt geholt werden. Da der Alltag mit Mehrlingen alleine oder zu zweit kaum zu bewältigen ist, sollten sich Eltern soviel Hilfe wie möglich annehmen.

Ähnliche Beiträge

Impressum

Baby-Walz Krperpflege